Sonntag, 21. Oktober 2012

Trinkt verantwortungsbewusst! (Herzstillstand nach Genuss von Monster?)

Wie viele vielleicht wissen, zählt Monster Energy offiziell nicht als Erfrischungsgetränk, sondern als "Nahrungsergänzungsmittel", will sagen, die Grenze von 71,5 mg Koffein pro 0,35 Liter gilt in den USA nicht. 
In den Medien wird seit kurzer Zeit (eigentlich hauptsächlich seit gestern) über ein 14jähriges Mädchen berichtet, dass nach dem Genuss von zwei 0,7l Monster Energy Dosen einen Herzstillstand erlitten habe, "Herzrhythmusstörung durch Vergiftung mit Koffein" war die erste Diagnose. Natürlich muss erst die Autopsie abgewartet werden, bevor da weitere Urteile gebildet werden, aber fest steht:


Auch wenn Energy Drinks definitiv ein Getränk für Jugendliche ist und viele unter 16jährige sich ärgern, wenn doch mal ein Kassierer sagt, dass sie das Getränk nicht haben könnten, spreche ich mich klar für eine Altersgrenze aus. Natürlich bedeutet diese Altersgrenze nicht, dass man ab 16 körperlich reifer ist als mit 14 (gesunde Ernährung und ein ausgewogener Lebensstil sind meiner Meinung nach Pflicht bei regelmässigem Konsum). 
Ich selber verstehe nicht, warum nur manche Läden in Deutschland Energy Drinks ab 16 verkaufen; als ich in einem Laden sah, wie sich 12jährige mit Dosen von Monster Energy eindeckten, fragte ich den Kassierer, warum er dies zuliesse. Die Antwort lautete: "Weil nichts dagegenspricht". 

Der Koffeingehalts-Standard in Deutschland liegt bei 0,32mg pro 100ml, dem dreifachen von Cola. Meine Mutter hat mir bis zu einem gewissen Alter Cola verboten, warum bekommen die "Kids" von heute dann "Härteres" in die Hände?
Wie "Die Welt" schon berichtet, sei dies das erste Mal, dass ein Zusammenhang zwischen einem Todesfall und Energy Drinks hergestellt werde. Auch wenn dies wohl ein Einzelfall gewesen sein möchte: Trinkt Energy Drinks verantwortungsbewusst und entscheidet euch endlich mal, wo die Grenze für einen Verkauf liegt!


Weiterlesen: Klage in den USA: Mädchen erleidet Herzstillstand wegen Energy-Drink

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen